Template: single.php
Politik & Gesellschaft

Aktuelle Regeln zum Corona-Schutz

23. Dezember 2020

Da das Corona-Virus für alte und pflegebedürftige Menschen ein erhöhtes Risiko für Gesundheit und Leben mit sich bringt, müssen Pflegeeinrichtungen besondere Maßnahmen ergreifen, um den Eintrag des Virus zu erschweren und Infektionsketten früh zu durchbrechen. Gleichzeitig haben unsere Bewohnerinnen und Bewohner das Recht auf Teilhabe und soziale Kontakte. Wir möchten sie vor sozialer Isolation bewahren, da damit ebenfalls eine erhebliche gesundheitliche Gefährdung verbunden wäre. Es gilt also das richtige Maß an Schutzvorkehrungen zu finden, das Besuche in den Pflegeeinrichtungen zulässt, gleichzeitig aber die Gefährdung so weit wie möglich reduziert.

Daher gelten nach den aktuellen Verordnungen des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales in NRW (Stand 11.12.20), dem Infektionsschutzgesetz und den aktuellen Richtlinien und Empfehlungen des Robert Koch-Instituts (RKI) folgende Regelungen:

 

Besuche 

 

Schnelltest

Ab sofort bieten wir für unsere Besucherinnen und Besucher einen PoC-Antigen-Schnelltest an und empfehlen ihnen diesen. Bitte melden Sie sich, wie bisher, in ihrer Einrichtung an. Bei Anmeldung zu ihrem Besuch kann gleichzeitig der Termin für den PoC-Antigen-Schnelltest vereinbart werden.
Wenn eine potenzielle Besucherin oder ein potenzieller Besucher die Testung ablehnt, ist der Zutritt zu verweigern, sofern keine medizinischen Gründe glaubhaft gemacht werden können, die der Durchführung dieser Testung entgegenstehen oder nachgewiesen wird, dass innerhalb von 72 Stunden vor dem beabsichtigten Besuch bereits eine PoC-Testung mit negativem Ergebnis durchgeführt worden ist. Der Zutritt ist zu versagen, wenn ein durchgeführter PoC-Antigen-Schnelltest positiv ausgefallen ist.
Der Zutritt zur Einrichtung kann außerdem verweigert werden, wenn der/die Besucher/in das Kurzscreening verweigert und/oder Hinweise auf eine Infektion bestehen.

 

Verlassen der Einrichtung 

Zu den Freiheitsrechten der Bewohner/innen gehört es, dass sie die Einrichtung nach eigenem Ermessen verlassen können. Daher ist bei einem Verlassen der Pflegeeinrichtung von bis zu sechs Stunden eine anschließende Isolierung der Bewohner/innen grundsätzlich unzulässig. Bewohner/innen sowie ggf. begleitende Besuchspersonen müssen allerdings die Verantwortung dafür tragen, den Infektionsschutz beim Verlassen der Einrichtung einzuhalten. Sofern Bewohner/innen die Einrichtungen verlassen, sind sie bei der Rückkehr und ein zweites Mal drei Tage nach der Rückkehr mit einem PoC-Antigen-Schnelltest zu testen.

 

Schließung der für die allgemeine Öffentlichkeit zugänglichen Bereiche

Der allgemeinen Öffentlichkeit ist der Zugang zu der Pflegeeinrichtung zu verwehren. Dies betrifft auch den Zugang zu Kantinen und Cafeterien. Bei Nutzung der Kantinen, Speisesäle und Cafeterien durch Bewohner/innen, Besucher/innen sowie Beschäftigte sind die erforderlichen Vorkehrungen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Gewährleistung eines Mindestabstands (auch in Warteschlangen) von 1,5 Metern zu treffen.

 

Veranstaltungen 

Öffentliche Präsenz-Veranstaltungen wie Vorträge, Lesungen, Informationsveranstaltungen etc. sind in Pflegeeinrichtungen derzeit untersagt.

 

Die aktuelle Verordnung der Coronaschutzverordnung für Pflege und Besuche im Wortlaut finden Sie hier: https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/201223_av_pflegeundbesuche.pdf

Bei Rückfragen oder Unsicherheiten sprechen Sie bitte die jeweilige Einrichtungs- oder Pflegedienstleitung jederzeit an!