Template: archive.php

ARCHIV

Zeitzeugin und Mitstreiterin: Margarete Schneider

Vor 80 Jahren wurde er im KZ umgebracht: Paul Schneider, bekannt als „Prediger von Buchenwald“. 2019 erschien die Biografie seiner Frau Margarete Schneider, die ihn im Widerstand gegen das NS-Regime unterstützte und noch bis zu ihrem Tod 2002 als Zeitzeugin Aufklärungsarbeit geleistet hat. Dafür erhielt sie das große Bundesverdienstkreuz.

Von diesem bewegten Leben erzählte die Gründerin der Paul-Schneider-Gesellschaft Weimar und Vertraute Margarete Schneiders, Elsa-Ulrike Ross, im November. Ihr Vortrag im Paul Schneider Haus, einer Einrichtung des Clarenbachwerks Köln, wurde begleitet von kurzen Lesebeiträgen, Fototafeln und Büchern.

Das Leben und Wirken von Paul und Margarete Schneider zeugt von außerordentlicher Zivilcourage, Kraft und Mut. Aktuell erleben wir, wie wichtig Aufklärungsarbeit, das Zeugnis früherer Generationen und ein klares Bekenntnis gegen den Faschismus ist. Daher haben wir uns über die positive Resonanz zu unserer Veranstaltung gefreut. In der neuen Ausgabe der Clarenbach aktuell berichten wir darüber.

Neue Qualitätsprüfung für Pflegeeinrichtungen
Im Herbst wurde mit der Umsetzung des neuen Qualitäts- und Prüfsystems für die vollstationäre Pflege begonnen.
Die so genannte „Indikatorengestützte Prüfung“ umfasst drei verschiedene Bereiche:
• die Erhebung von Indikatorendaten durch die Pflegeeinrichtungen
• die Qualitätsprüfung durch den MDK bzw. den Prüfdienst der privaten Krankenversicherung vor Ort
• die Veröffentlichung von Indikatorenergebnissen, ausgewählten MDK-Prüfergebnissen und Angaben der Pflegeeinrichtungen zu ihrer Struktur für die Verbraucherinnen und Verbraucher
Die Pflegeeinrichtungen müssen ab Oktober halbjährlich intern Qualitätsdaten zur Versorgung ihrer Bewohnerinnen und Bewohner – sogenannte Qualitätsindikatoren – erheben und diese an die Datenauswertungsstelle (DAS) schicken.
Die halbjährliche Erhebung umfasst insgesamt 72 Fragen aus unterschiedlichen Versorgungsbereichen, z.B. wie mobil und selbstständig die Pflegebedürftigen sind, wie viele von ihnen wie oft an Dekubitus oder den Folgen von Stürzen leiden und ob ein unbeabsichtigter Gewichtsverlust eingetreten ist.
Ab November 2019 finden die Qualitätsprüfungen von MDK und PKV-Prüfdienst in den Einrichtungen auf der Basis der neuen Richtlinien für die vollstationäre Pflege (QPR vollstationär) statt.
Der neue Prüfansatz berücksichtigt das neue Verständnis der Pflegebedürftigkeit und hat die umfassende, individuelle Versorgungssituation des Pflegebedürftigen im Blick. Mobilität und Selbstversorgung, krankheits- und therapiebedingte Anforderungen, aber auch die Gestaltung des Alltagslebens und der sozialen Kontakte werden in die Qualitätsprüfung einbezogen.
Die Qualitätsprüfung durch den MDK basiert auf der Inaugenscheinnahme von neun stichprobenhaft ausgewählten Bewohnerinnen und Bewohnern sowie einem persönlichen Gespräch mit ihnen, um die Versorgungsqualität zu untersuchen. Darüber hinaus prüft der MDK bei sechs Personen aus der Stichprobe die Plausibilität der Indikatorendaten, die die Pflegeeinrichtung selbst ermittelt und an die Datenauswertungsstelle übermittelt hat.
Ein weiterer wichtiger Baustein ist das Fachgespräch mit den Pflegekräften vor Ort über die Prüfergebnisse der Personenstichprobe. Insgesamt gewinnt die pflegefachliche Beratung des MDK an Bedeutung. Die Pflegedokumentation spielt in Zukunft eine nachgeordnete Rolle.
In der Zeit vom 1. November 2019 bis zum 31. Dezember 2020 werden alle Pflegeheime einmal geprüft, danach im Abstand von einem Jahr. Heime mit guten Indikatoren- und guten Prüfergebnissen werden ab 2021 nur noch alle zwei Jahre vom MDK geprüft. Regelprüfungen sind bei der Einrichtung in Zukunft einen Tag vorher anzukündigen. Anlassprüfungen, die die Landesverbände der Pflegekassen nach Hinweisen auf Mängel beim MDK beauftragen können, erfolgen wie bisher unangemeldet.
Adventsausstellung im Frida Kahlo Haus

Wer neben den üblichen Adventsfeiern auch kreative Werke erleben wollte, war bei der Adventsausstellung „Vier Jahreszeiten“ des Frida Kahlo Hauses genau richtig. Am ersten Advent präsentierten die rund 18 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des dortigen Kunstforums ihre neuesten Arbeiten, die unter Leitung des Kölner Künstlers Christian Kromath im hauseigenen Atelier entstanden sind.

Dreimal wöchentlich treffen sich alle Interessierten im Kunstforum des Frida Kahlo Hauses, einer Einrichtung für nach Unfall oder Krankheit pflegebedürftige junge Menschen zwischen 18 und 50 Jahren. Für die aktuelle Ausstellung haben sie Landschaftsbilder der Künstler Claude Monet, Max Liebermann, Vincent van Gogh oder Lovis Corinth übermalt, verändert und teilweise in andere Jahreszeiten versetzt. So wird aus dem Kornfeld beipielsweise eine Winterlandschaft und auf diese Weise zu einem ganz eigenständigen Werk.

„Wenn man mit Bildvorlagen arbeitet, ist das gerade bei Handicaps eine Erleichterung“, erzählt Christian Kromath. „Malerei bedeutet, dass man ein Bild erstmal aufbauen muss – auf diese Weise kommen wir schneller zu Ergebnissen. Gleichzeitig erleben die Teilnehmer, dass sie bildnerisch etwas Eigenes beisteuern können, etwas Individuelles und auch Zeitgemäßes.“ Daneben bietet die Auseinandersetzung mit den alten Meistern Zugang zur Geschichte der Malerei.

Mit ihren Arbeiten machen die hauseigenen Künstlerinnen und Künstler ihrer Namenspatronin, der mexikanischen Malerin Frida Kahlo, alle Ehre. Selbst durch Krankheit und Unfall körperlich behindert, setzte sich die Künstlerin in ihrem künstlerischen Werk lebenslang damit auseinander. Im Frida Kahlo Haus werden die Bewohnerinnen und Bewohner darin bestärkt, noch vorhandene Fähigkeiten und Interessen umzusetzen, sei es in kreativer Betätigung oder kulturellen Veranstaltungen. Weiterhin freuen sich die Ausstellungsbeteiligten über Interesse an ihren Werken.

Examen für Kurs 33

Die Examinanden des Altenpflegekurses K 33 hatten inen schönen Grund zum Feiern. Im Fachseminar für Altenpflege des Clarenbachwerkes fand die Examensfeier des Kurses statt. Die Examensprüfungen haben 17 Prüflinge bestanden, die dürfen nun mit Schwung in den Beruf der Altenpflegerin und des Altenpflegers starten.

Ausgerichtet wurde die Feier unter dem Motto „Ab in die Lüfte“ durch den Kurs K34, welcher im Frühjahr 2020 selbst im Examen steht. Ein buntes Rahmenprogramm mit dem Highlight eines Pflegegeschicklichkeitsspiels, in das die Dozenten des Fachseminars eingebunden waren und Aufgaben zu bewältigen hatten, gestaltete die Feier sehr erheiternd.
Mit einem strahlenden Lächeln und so mancher Träne im Knopfloch nahmen die Frischexaminierten ihre Examenszeugnisse in Empfang. Für den Start ins Berufsleben wünscht das Team des Fachseminars den Examinierten viel Glück!

Europawahl am 26. Mai 2019

Bei der Europawahl werden alle fünf Jahre die Mitglieder des Europäischen Parlaments (MEP) gewählt. Die nächste Wahl findet europaweit vom 23. bis 26. Mai 2019 statt. In Deutschland wird am 26. Mai gewählt. Auf dem Campus in Müngersdorf befindet sich das Wahllokal im Haus Andreas. Dort können Bewohnerinnen und Bewohner die am Neuen Grünen Weg gemeldet sind, zwischen 8 und 18 Uhr ihre Stimme abgeben.

Veranstaltungen 1

Occultum facinus esse potuerit, gaudebit; Perge porro; Quorum sine causa fieri nihil putandum est. Mihi quidem Antiochum, quem audis, satis belle videris attendere. Sed tamen intellego quid velit. Ita nemo beato beatior.

Quid enim tanto opus est instrumento in optimis artibus comparandis? Duarum enim vitarum nobis erunt instituta capienda. Istam voluptatem perpetuam quis potest praestare sapienti? Quis hoc dicit? Eaedem res maneant alio modo. Quis enim redargueret? Sed in rebus apertissimis nimium longi sumus.

Omnia peccata paria dicitis. Verum hoc idem saepe faciamus. Ratio quidem vestra sic cogit. Bestiarum vero nullum iudicium puto. Ut id aliis narrare gestiant?

Nam quid possumus facere melius? Dici enim nihil potest verius. Rationis enim perfectio est virtus; Que Manilium, ab iisque M. Nunc omni virtuti vitium contrario nomine opponitur. Explanetur igitur. Iam in altera philosophiae parte. Nam ista vestra: Si gravis, brevis;

Aktuell 2

Si longus, levis dictata sunt. Quo modo? At multis se probavit. Sed tamen intellego quid velit.

Duo Reges: constructio interrete. Quid ergo hoc loco intellegit honestum? Summus dolor plures dies manere non potest? An haec ab eo non dicuntur?

Invidiosum nomen est, infame, suspectum. Istam voluptatem, inquit, Epicurus ignorat? Ut optime, secundum naturam affectum esse possit. Videsne quam sit magna dissensio?

At enim sequor utilitatem. Obsecro, inquit, Torquate, haec dicit Epicurus? Expectoque quid ad id, quod quaerebam, respondeas. Nam ista vestra: Si gravis, brevis; Ut optime, secundum naturam affectum esse possit. Bestiarum vero nullum iudicium puto. Ita nemo beato beatior.

Aktuell 1

Hic nihil fuit, quod quaereremus. Sed haec nihil sane ad rem; Addidisti ad extremum etiam indoctum fuisse. Nunc agendum est subtilius. Cupiditates non Epicuri divisione finiebat, sed sua satietate. Sedulo, inquam, faciam. Est enim effectrix multarum et magnarum voluptatum. Certe, nisi voluptatem tanti aestimaretis. Non est igitur voluptas bonum.

Ergo hoc quidem apparet, nos ad agendum esse natos. Sit enim idem caecus, debilis. Age sane, inquam.

Frater et T. Primum quid tu dicis breve?

Iam id ipsum absurdum, maximum malum neglegi. Sed haec in pueris; Quae cum dixisset, finem ille. Pauca mutat vel plura sane; Collatio igitur ista te nihil iuvat. Recte, inquit, intellegis.

Politik 1 Lorem Ipsum

Hunc vos beatum; Ut optime, secundum naturam affectum esse possit. Qui est in parvis malis. At coluit ipse amicitias.

Scio enim esse quosdam, qui quavis lingua philosophari possint; Qui convenit? Hoc tu nunc in illo probas. Suo genere perveniant ad extremum; Est enim effectrix multarum et magnarum voluptatum. Cur tantas regiones barbarorum pedibus obiit, tot maria transmisit? Et non ex maxima parte de tota iudicabis?

Si longus, levis dictata sunt. Hoc sic expositum dissimile est superiori. Bonum integritas corporis: misera debilitas. Dicimus aliquem hilare vivere; Quid enim possumus hoc agere divinius? Verum hoc idem saepe faciamus.

Iam contemni non poteris. Nunc haec primum fortasse audientis servire debemus. Quaerimus enim finem bonorum. Ratio enim nostra consentit, pugnat oratio. Nonne igitur tibi videntur, inquit, mala? Quid nunc honeste dicit?

News Artikel 3

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Iam id ipsum absurdum, maximum malum neglegi. Sed ad bona praeterita redeamus. Utram tandem linguam nescio? Egone quaeris, inquit, quid sentiam? Omnia contraria, quos etiam insanos esse vultis. Quod iam a me expectare noli.

Duo Reges: constructio interrete. Ratio quidem vestra sic cogit. Polycratem Samium felicem appellabant. Sequitur disserendi ratio cognitioque naturae;

Ego vero volo in virtute vim esse quam maximam; Prave, nequiter, turpiter cenabat; Ut pulsi recurrant? Cum audissem Antiochum, Brute, ut solebam, cum M. Ratio enim nostra consentit, pugnat oratio. Sed ego in hoc resisto; Nihilo beatiorem esse Metellum quam Regulum.

Nunc agendum est subtilius. Negat esse eam, inquit, propter se expetendam. Sed quae tandem ista ratio est? Iam in altera philosophiae parte. Hoc est non dividere, sed frangere. Suo genere perveniant ad extremum; At coluit ipse amicitias.

Qui est in parvis malis. Cur haec eadem Democritus?

News Artikel 2

Bildunterschrift Illa tamen simplicia, vestra versuta. Equidem, sed audistine modo.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Sint modo partes vitae beatae. Bonum integritas corporis: misera debilitas. Odium autem et invidiam facile vitabis. Quare ad ea primum, si videtur;

Utram tandem linguam nescio? Nihil ad rem! Ne sit sane; Quae diligentissime contra Aristonem dicuntur a Chryippo. At enim hic etiam dolore. Utram tandem linguam nescio? Quis est tam dissimile homini. Cyrenaici quidem non recusant; Quae cum dixisset paulumque institisset, Quid est?

De hominibus dici non necesse est. Nunc vides, quid faciat. Praeteritis, inquit, gaudeo. Vitae autem degendae ratio maxime quidem illis placuit quieta.

Sint ista Graecorum; Utilitatis causa amicitia est quaesita. At enim hic etiam dolore. Hic ambiguo ludimur.

Duo Reges: constructio interrete. Illud dico, ea, quae dicat, praeclare inter se cohaerere. Audeo dicere, inquit. Obsecro, inquit, Torquate, haec dicit Epicurus?