Die Kulturschockgruppe op jück

CBWK Open AirOb bei der Besichtigung der neuen Rheintreppe, dem Besuch eines Open Air-Kinos, eines Vortrags der ehemaligen Dombaumeisterin oder einer Kabarett-Vorstellung: Die Kulturschockgruppe ist zu jeder Jahreszeit aktiv – und im Sommer auch gerne einmal unter freiem Himmel unterwegs.

 

Wir waren zu Gast im Open Air Kino am Cinenova, sind am Rhein und über den Rhein spaziert und haben viele leckere Spezialburger der Beef Brothers am Aachener Weiher verspeist. 

 

Kulturell bilden wir uns selbstverständlich auch immer weiter, und so ging es einmal „wehrhaft und heilig“ zu. Frau Schock-Werner referierte im historischen Stadtarchiv über die Kölner Stadtmauer und wir waren dabei.

 

Die Architektin, Kunsthistorikerin, Denkmalpflegerin und Hochschullehrerin amtierte von 1999 bis 2012 als Kölner Dombaumeisterin und beeindruckte uns mit ihrem Vortrag sehr. Sie erzählte frei, lebhaft und mit viel Sprachwitz, so dass wir ihrem fast zweistündigen Vortrag mit Leichtigkeit folgen konnten. Im Anschluss an die Theorie gönnten wir uns einen Abendspaziergang am Rhein mit wunderschönem Blick auf unseren beleuchteten Dom. Herrlich!

 

Jeden Monat kann man im Bürgerzentrum Ehrenfeld, kurz BÜZE, ein Abendprogramm der besonderen Art erleben: Escht Kabarett! Ungleich, integrativ, absurd. Die Veranstaltungsreihe begann vor mehr als zehn Jahren und erfreut sich anhaltender Beliebtheit.

 

Das Konzept – der Eintrittspreis bleibt niedrig, die Bühne gehört mehreren Nachwuchskünstlern, die jeweils 15 Minuten ihren Wortwitz präsentieren. Moderiert wird der Abend von Christian Bechmann, Bühnenköbes, Gründer und unermüdlicher Organisator von „Escht Kabarett“. Wir haben das BÜZE besucht und einen Abend lang von diesem Konzept profitiert.

 

Die Bude war randvoll und die Stimmung sensationell. Wir saßen nur wenige Schritte von der Bühne entfernt, so dass wir den Kabarettisten schon fast die Hand reichen konnten. Namentlich waren uns die sechs Nachwuchkünstlerinnen nicht bekannt, aber ihre Show war grandios. Daher finden wir, dass ihre Namen an dieser Stelle Erwähnung finden sollten: Andrea Volk, Marius Jung, Torsten Schlosser, Thomas Lienenlücke, Moses und Gudrun Höpker.

 

Aus dem Augenwinkel heraus konnte man hervorragend beobachten, wie sich der ein oder andere Bewohner den Bauch vor Lachen halten musste, auch wir selbst haben Tränen gelacht. Als wir am späten Abend das Bürgerzentrum verließen, stand fest, dass wir in den nächsten Monaten wieder zu den Gästen dieser Show gehören werden. Für alle, die ebenso Lust auf Kabarett haben und den Weg in das BÜZE antreten wollen – unbedingt reservieren! Infos und Kontaktdaten finden Sie unter www.eschtkabarett.de